Bildungspark Dagmersellen, 2021

Es geht vorwärts, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn im Rahmen seiner Vorwärtsstrategie „move to 25“ hat der Schweizerische Plattenverband (SPV) entschieden, sein nationales Kompetenzzentrum für Spezialberufe in Dagmersellen auszubauen und auch für andere Berufsgruppen zu öffnen. Dazu hat er einen Neubau erstellt, der gleich mehrere langjährige Bedürfnisse abdeckt: mehr Gästezimmer und Seminarräume, ein attraktives Foyer, Sport- und Freizeitmöglichkeiten, Büros und eine verbesserte Verpflegungsinfrastruktur. Am 6. Februar 2020 war Spatenstich. Als langjähriger Partner des SPV haben wir dieses wegweisende Vorhaben nach Kräften mit unseren Plattenlegersystemen sowie unserem Know-how unterstützt.

Wir durften den Löwenanteil des gesamten Volumens mit vier namhaften Unternehmen umsetzen. Der Bildungspark ist auch das Resultat unserer engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit diesen Partnern. Keramik spielt – wen wundert's – die zentrale Rolle bei diesem Projekt. Beeindruckende 5‘500 m2 bzw. 80 Tonnen unterschiedliche Plattenarten zieren Fassade, Wände und Böden des Anbaus. Das Keramikkonzept zeigt exemplarisch auf, was mit Wand- und Bodenplatten möglich und wozu das Verlegehandwerk fähig ist.

Respekt vor dunkler Keramik

Schon die Fassade ist ein Blickfang. Sie besteht aus dem MARMORAN CERAMO-System als Dämmschicht, die auf der ganzen Fläche mit dunkel glasierten Keramikriemchen belegt ist, verklebt mit dem Klebemörtel weber master-flex 2 und verfugt mit dem Fugenmörtel weber FM K20. Der Auftrag stiess bei den Verarbeitern der ARGE Föhn Platten AG und Muheim Keramik AG auf gesunden Respekt und erforderte ein sehr sorgfältiges und gut abgestimmtes Vorgehen. Sämtliche organisatorische und technische Details wurden zwischen Verarbeiter, Architekt und Systemhalter ausführlich vorbesprochen. Eine gute Woche nahmen allein die Einteilung und das Anzeichnen der Fassadenflächen in Anspruch, bevor jedes einzelne von insgesamt 30‘000 Riemchen fachgerecht versetzt wurde. Die Umsetzung zeugt von höchstem handwerklichem Niveau.

Langlebiger Witterungsschutz und Blickfang

Bei näherem Hinsehen kommen interessante Details zum Vorschein: Die von uns als System- und Produktlieferant dimensionierten Verlegefelder ermöglichen genügend Dilatation bei den zu erwartenden Temperaturschwankungen. Des Weiteren reflektiert die gerippte Oberfläche von schmalen Profilplatten unterhalb der erkerförmig ausgebildeten Gästezimmerfenster den Autobahnlärm und sorgt so für angenehme Ruhe in den Zimmern. Die Ecken sind mit speziellen Formstücken ausgeführt. Alles in allem ist die keramische Fassade als erstklassiger Witterungsschutz äusserst langlebig und wartungsfreundlich. Schliesslich sorgen die wechselnden Lichtverhältnisse für unterschiedliche Farbnuancen und Stimmungen und verleihen dem Gebäude immer wieder einen anderen Charakter.

Raumhohe Grossformate erfordern Fingerspitzengefühl

Ebenfalls nicht alltäglich und anspruchsvoll im Handling sind die grossformatigen glasierten Feinsteinzeugplatten im Format 120 x 240 cm mit einem dezenten Farbverlauf in weiss-rosa, welche die Längswand des Foyers und Korridors zieren. Dafür hat die Firma Keramik Allenbach die Grundierung weber grund rapid sowie den Klebemörtel weber 2000 flor-flex eingesetzt. Auch in der angrenzenden Aula ist eine Wand mit solchen Grossformaten belegt, jedoch in dunkler Farbe und leicht griffigerer Oberfläche gehalten. Eine sehr delikate Aufgabe. „Schon für Transport und Anlieferung wurden die riesigen Platten stehend und nicht liegend palettiert, um Vibrationsschäden zu vermeiden, wie man das von der Glasindustrie kennt“, erklärt Martin Bürgler, Projektleiter Technik beim SPV.

Der Foyerboden hingegen besteht aus den kleinformatigen Pflasterklinkern, auch Holländersteine genannt, die draussen vor dem Haupteingang verwendet wurden und den rustikalen Charakter des Vorplatzes im Inneren fortsetzen. Allerdings sind die Riemchen hier auf zwei Zentimeter Stärke reduziert und mit der glatten Schnittseite nach oben verlegt. Die Firma Keramik Allenbach AG hat dafür den Naturstein-Klebemörtel weber tras forte verwendet.

Eine Referenz an den Plattenlegerberuf

Die Berner Firma A. Blatter AG war in den Gäste- und Badezimmern der neuen Lehrlingsunterkunft am Werk. Auch hier: Grossformate 120 x 240 cm im Bad. Tim Bohren, Bauführer bei der A. Blatter AG, erklärt: „Drei unserer Männer waren erforderlich, um jede einzelne Platte mit speziellen Saugnapfwerkzeugen zu heben und zu positionieren“. In den Treppenhäusern, Korridoren und Schlafzimmern kamen Mittelformate zum Einsatz, die pro Stockwerk das Farbthema wechseln. Vertikal verlegt, bilden sie den unteren Wandabschluss, wie man das zu Grossmutters Zeiten mit einer Holztäfelung machte. Mit Feinsteinzeugplatten in Grau-Brauntönen und leicht strukturiert wurde der Boden belegt; diese Platte zieht sich praktisch durch den gesamten Neubau, von der Aula über die Aufenthaltsräume bis in die Treppen und Korridore des Gästetraktes.

Je anspruchsvoller ein Projekt ist, desto wichtiger ist die Zusammenarbeit und Koordination unter den Beteiligten, nicht zuletzt zwischen den verarbeitenden Unternehmen und Systemlieferanten. Wir sind stolz und dankbar, dass wir dieses Vorzeigeprojekt mit guten Partnern umsetzen durften.

 

Auf einen Blick

Objekt  Bildungspark, Dagmersellen
Raumprogramm Hotelzimmer, Seminarräume, Büros, Gastronomielogistik
Baujahr 2021
Bauherrschaft Schweizerischer Plattenverband SPV
Architekt Amberg Architekten AG, Sursee
Fassadenbauer Comasi Fassaden- und Gipserarbeiten GmbH, Hünenberg
Plattenlegerarbeiten

ARGE Föhn Platten AG, Brunnen und Muheim Keramik AG, Weggis (Fassade)

Keramik Allenbach AG, Hünibach (Aula, Foyer)

A. Blatter AG, Bern (Gäste-/Badezimmer)

Keramiklieferanten

Van de Moortel, B-Oudenaarde

Deutsche Steinzeug Schweiz AG, Stans

Florim Ceramiche S.p.A. SB, I-Florano

Verwendete Produkte (Auszug)

VAWD-System: Marmoran CERAMO-Robusto

Grundierung: weber grund rapid

Klebemörtel: weber master-flex 2 (Fassade), weber 2000 flor-flex bzw. weber tras forte (Keramik innen)

Fugenmörtel: weber FM K20 (Fassade), weber FM A10 (Keramik innen)

Abdichtungssystem:  weber Superflex D1, weber DB 120, weber DEC innen und aussen

Silikon: weber Silikon K+N Plus matt

Fotos Foto Basler Aarau, Saint-Gobain Weber AG
Autor Andreas Stettler