Renovierung auf alte Anhydritestriche im Verbund

Renovierung auf alte Anhydritestriche im Verbund

Beim Ersatz eines bestehenden Belages kann es notwendig sein, die Höhe des bestehenden Anhydritestrichs anzupassen oder erhöhte Ebenheitsanforderungen zu erreichen. Nach der sorgfältigen Prüfung sowie der entsprechenden Vorbereitung des Untergrundes und dem fachmännischen Einbau bilden der Altuntergrund und die weber.floor Renovations-Produkte den idealen Untergrund für alle gängigen Beläge.

Aufbau

Renovierung auf alten Anhydritestrichen im Verbund
Neuer Oberbelag

Der hier beschriebene Renovationsaufbau eignet sich für alle gängigen Bodenbeläge

weber.floor Belagsklebstoff

Für die Verlegung von Keramik und Natursteinplatten

weber.floor Renovationsestrich/Fliessspachtel

Je nach Einbaudicke und gewünschter Trocknungszeit bieten sich verschiedene weber Ausgleichsmassen an. Beispielsweise:

weber.floor4712_21.10.2016_F4D56916FD34452AA2E2446C863FE7BE.jpg
weber.floor Systemgrundierung

weber.floor 4712

Variante I: weber.floor 4712 Grundierung EP EC1 bei schnelltrocknendem Nivellierausgleich ab 10 mm Schichtdicke.

Variante II: weber.floor 4716 Haftgrundierung bei Ausgleich bis 10 mm oder dem Einsatz von Calciumsulfat-Ausgleichsmassen

Sehr emissionsarme, wasserfreie 2-komponentige Epoxidharzgrundierung

Mehr zu diesem Produkt erfahren

weberRS850_9E50776829424F48BA30D6F1DC8489E5.jpg
weber RS 8-50 Randdämmstreifen

weber RS 8-50

Randdämmstreifen

Mehr zu diesem Produkt erfahren

Bestehender Anhydritestrich im Verbund mit guter Haftung zum Untergrund

Der Untergrund muss fest, tragfähig und trocken sein. Der Anhydritestrich ist von Kleberresten, den Haftverbund störendem Material u. ä. zu reinigen und anschliessend zu schleifen. Der Untergrund muss eine Oberflächenzugfestigkeit von ≥ 1,0 N/mm² aufweisen.

Tragende Konstruktion

Vor dem Verarbeiten

Die Belegreife ist abhängig von den Austrocknungsbedingungen. Die Angaben zur Belegereife sind maßgebend bei trockenem Untergrund, einer Raumlufttemperatur von 20 °C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 65 %. Luftentfeuchter, Zugluft sowie zu hohe Temperaturen sind zu vermeiden. Bewegungs- bzw. Dehnfugen aus dem Untergrund sind in der Ausgleichsschicht zu übernehmen. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Gebäudegeometrie bzw. des Untergrundes zu kleineren Haarrissen kommen kann. Diese stellen jedoch lediglich einen optischen Mangel dar und haben keinerlei Einfluss auf die Haftung bzw. Tragfähigkeit des Bodens. 

Eigenschaften und Vorteile

Renovierung direkt auf alten Anhydritestrichen im Verbund.

Hinweise

Nicht bei aufsteigender Feuchtigkeit und nicht für Industriebelastung geeignet!