Dünnschichtige Warmwasser-Fussbodenheizung im Verbund

Dünnschichtige Warmwasser-Fussbodenheizung im Verbund

Eine Bodenheizung garantiert Ihnen eine gleichmässige und schnelle Wärmeabgabe und ermöglicht damit ein behagliches Wohnraumklima ohne kalte Füsse. Die grossflächige Wärmeübertragung erlaubt zudem eine deutlich tiefere Vorlauftemperatur als beim Einsatz von Heizkörpern, was insbesondere beim Einsatz von Wärmepumpen-Heizsystemen von Bedeutung ist. 

Bild: Uponor Minitec mit weber.floor 4160

Aufbau

Dünnschichtige Fußbodenheizung im Verbund
Neuer Oberbelag

Der hier beschriebene Renovationsaufbau eignet sich für alle gängigen Bodenbeläge

weber.floor Belagsklebstoff

Für die Verlegung von Keramik und Natursteinplatten - Von Miriam zu definieren

weber.floor Dünnestrich/Renovationsestrich

Je nach Einbaudicke und gewünschter Trocknungszeit bieten sich verschiedene weber Ausgleichsmassen an. Beispielsweise:

Maximal erlaubte Einzellasten:

≤ 1 kN bei 5 – 10 mm Rohrüberdeckung

≤ 2 kN bei 10 – 20 mm Rohrüberdeckung

Dünnschichtige Warmwasser-Fussbodenheizung

Der maximal zulässige Rohrdurchmesser beträgt bei allen Systemen 12 mm

weberRS850_9E50776829424F48BA30D6F1DC8489E5.jpg
weber RS 8-50 Randdämmstreifen

weber RS 8-50

Randdämmstreifen

Mehr zu diesem Produkt erfahren

weber.floor4716_08.05.2017_981644BAA33E470CA1B14FBDCCC0661B.jpg
Untergrundabhängige Grundierung

weber.floor 4716

Untergrundabhängige Grundierung mit weber.floor 4716 Haftgrundierung oder weber.floor 4712 Grundierung EP EC1 mit Quarzsandabstreuung.

Universelles, wasserverdünnbares Grundierkonzentrat für alle mineralischen weber.floor Systeme.

Mehr zu diesem Produkt erfahren

Tragende Konstruktion

Der Untergrund muss fest, tragfähig, trocken und frei von Verunreinigungen sein. Alle den Haftverbund störende Materialien sind z.B. durch Schleifen, Fräsen oder Kugelstrahlen vom Untergrund zu entfernen. Bei aufsteigender Kapillarfeuchte oder Dampfdruck aus dem Untergrund zweifache Epoxidharzgrundierung als dampfbremsende Schicht mit. weber.floor 4712 und abschließender Quarzsandabstreuung.

Der Untergrund muss eine Oberflächenzugfestigkeit von ≥ 1.5 N/mm2 aufweisen.

Vor dem Verarbeiten

Wegen des langen Nachlaufverhaltens in das System entsteht eine unruhige Oberfläche. Für die Verlegung von Fliesen und Parkett ist die Ebenheit ausreichend, bei elastischen Belägen kann eine Nivellierung (z.B. mit weber.floor 4095 Alpha-Fließspachtel oder weber.floor 4031 Fließspachtel plus) erforderlich werden. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Gebäudegeometrie bzw. des Untergrundes zu kleineren Haarrissen kommen kann. Diese stellen jedoch lediglich einen optischen Mangel dar und haben keinerlei Einfluss auf die Haftung bzw. Tragfähigkeit des Bodens. Zur Oberbelagsverlegung sollte weber.xerm 858 (KM flex) oder weber.xerm 860 F (KM flex und fix) als Systemkleber zur Fliesenverlegung bzw. bei anderen Belägen weber.floor Belagsklebstoffe verwendet werden.

Eigenschaften und Vorteile

Anwendungsbereich der Aufbauempfehlung: weber.floor 4160 oder 4310 oder 4190 auf Warmwasserfussbodenheizung im Verbund.

Hinweise

Bei diesen dünnschichtigen Fußbodenheizungskonstruktionen handelt es sich um objektbezogene Sonderausführung. Gegebenenfalls können die Estrichdicken von den vorgegebenen Mindestschichtdicken der DIN 18560 abweichen.


Die maximal zulässigen Verkehrslasten betragen bei:

  • weber.floor 4160 (mit 5–10 mm Rohrüberdeckung): Einzellast ≤ 1 kN, Flächenlast ≤ 2 kN/m²
  • weber.floor 4190 und weber.floor 4310 (mit 10–20 mm Rohrüberdeckung): Einzellast ≤ 2 kN, Flächenlast ≤ 3 kN/m²
  • weber.floor 4190 und weber.floor 4310 (mit 20–30 mm Rohrüberdeckung): Einzellast ≤ 4 kN, Flächenlast ≤ 5 kN/m²

Der maximal zulässige Rohrdurchmesser beträgt bei allen Systemen 12 mm.