weber.floor 4602

Saint-Gobain Weber AG

Zementgebundene Industrieboden - Ausgleichsmasse 5 - 50 mm


Datenblätter und andere Unterlagen zum Herunterladen

Vor dem Verarbeiten

  • Material vor Verlegung warm und trocken lagern. Ideale Baustellentemperaturen > 10 < 25°C.
  • Vorab erforderlichen Ausgleichsbedarf schätzen, Fertigfußbodenhöhen markieren und vorhandene Bewegungsfugen übernehmen.
  • Im Zweifelsfall bezüglich Verarbeitung, Untergrund oder konstruktiver Besonderheiten bitte Beratung anfordern.

Verbrauch / Ergiebigkeit
pro mm Schichtdicke:         ca. 1,7 kg/m2

Wasserbedarf
4.5 l/25 kg

Datenblatt herunterladen

Eigenschaften und Vorteile

Anwendungsgebiet
Als Grobausgleich auf sehr unebenen Industriebodenflächen aus Beton bzw. Zementestrich für die zementgebundenen Industriebodenbeschichtungen weber.floor 4610 Industry Top und zur Aufnahme von Reaktionsharzbeschichtungen > 2 mm geeignet. Bei leichter Belastung wie z.B. Fußgängerverkehr, handgezogene, luftbereifte Karren und mäßigen Staplerverkehr mit Luft- oder Vollgummibereifung auch zur direkten Nutzung geeignet. Nur für den Innenbereich.

Produkteigenschaften

  • EMICODE EC 1 PLUS, sehr emissionsarm
  • In unterschiedlichen Schichtdicken einsetzbar
  • gut fliessfähig
  • früh begehbar
  • faserverstärkt
  • hat 2,0 mm Größtkor
  • AR 1.0 nach EN 13892-4 (BCA-Rollentest)
  • manuell oder maschinell verarbeitbar





Hinweise

  • Entwässerungseinrichtungen etc. im Vorfeld sorgfältig abdichten. Im Gefällebereich (maximal 1,5 %) ist das Fließverhalten nur bedingt durch Reduktion der Wasserzugabe einzustellen. Eine zu steife Konsistenz wirkt sich negativ auf das Entlüftungsverhalten aus.
  • Innen- und Bodentemperatur während Verarbeitung und eine Woche danach > 8°C.
  • Relative Luftfeuchtigkeit während der Trocknung max. 70 %
  • Die erhärtete Beschichtungsoberfläche kann in Farbgebung und Erscheinungsbild rohstoff- und baustellenbedingt sowie durch die Handschrift des Verlegers variieren.
  • Die Reinigung der unbehandelten Oberfläch sollte i.d.R. trocken durch kehren erfolgen. Bei chemischer Belastung oder häufiger Nässeeinwirkung ist die Oberfläche durch eine Reaktionsharzbeschichtung zu schützen.
  • Keine Fremdstoffe beimischen.
  • Nur im Innenbereich einsetzen.