weber.floor 4491

Saint-Gobain Weber AG
Saint-Gobain Weber AG
Saint-Gobain Weber AG

Calciumsulfat-Fließestrich schnell C30-F5

Verpackung

Vor dem Verarbeiten

Anwendungstipp beachten: "Fachgerechter Einbau von
Fliessestrichen auf Dämmlage." Vor Verarbeitung erforderlichen Ausgleichsbedarf schätzen. Im Zweifelsfall bezüglich Verarbeitung, Untergrund oder 
konstruktiver Besonderheiten bitte Beratung anfordern.

Datenblatt herunterladen

Eigenschaften und Vorteile

  • sehr schnell begehbar
  • nach 7 Tagen belegreif (auch ohne Heizung)
  • reduziert Baufeuchte
  • EMICODE EC1 Plus
  • sehr emissionsarm
  • hohe Planungssicherheit, dank verlässlichem Belegetermin

Hinweise

  • Es gelten die Bestimmungen der gültigen SIA 251, insbesondere die belastungsabhängigen Estrichdicken sowie die Feldunterteilung für Calciumsulfat-Fliessestriche.
  • Bei konstruktiven Besonderheiten und spezieller Raumgeometrie wie z. B. Mauereinsprünge, Türdurchgänge Scheinfugen anordnen. Bewegungsfugen übernehmen
  • Auf getrennte Heizkreise ist zu achten. Bei Heizestrichen entsprechendes Aufheizprotokoll beachten. 
  • Bei allen schwimmenden Konstruktionen Trennlage auslegen und mindestens 10 mm dicke Randdämmstreifen stellen, die vom Untergrund bis zum Oberbelag reichen. 
  • Fugenlose Flächen können bis zu 200 m² eingebaut werden. Dabei ist ein Seitenverhältnis von maximal 2:1 einzuhalten
  • Bei Seitenlängen > 8m ist ein doppelter Randdämmstreifen einzubauen. 
  • Die Verwendung von Giessböcken ist nicht zulässig.
  • Soll grossformatiges Stabparkett (> 30 cm), Massivparkett oder andere Beläge mit erheblichem Massänderungsrisiko verlegt werden und wird dabei kein MS (4830) – oder 2-K-PU (4838)-Klebstoff verwendet, ist mit weber.floor 4712 Grundierung EC 1 eine Zwischengrundierung vorzunehmen.
  • Produkt entwickelt beim Abbindeprozess Wärme.
  • Nicht mit anderen Produkten mischen!
  • Keine Fremdstoffe beimischen.
  • Das Produkt ist mit einem Oberbelag zu belegen. 
  • Nur im Innenbereich einsetzen.
  • Entsorgung: Produkt erhärtet nach Zugabe von Wasser aus und kann anschliessend entsprechend den kantonalen Vorschriften als Bauschutt entsorgt werden.